MN – So entstand Mount Natural – Die persönliche Geschichte von Stefan Voss

“Eines Morgens wachte ich auf und war auf einmal Mitte 40 […] Ich beschloss, mein Leben komplett umzukrempeln!”

Mount Natural-Gründer Stefan Voss schildert seine ganz persönliche Geschichte.

Warum er tut, was er tut. Was ihn antreibt. Wie er den Grundstein für Mount Natural in der heimischen Küche legte.

Wie ich meine Gesundheit in die eigene Hand nahm

Eines Morgens wachte ich auf und war auf einmal Mitte 40

Natürlich war ich am Tag davor schon fast genauso alt und am Tag davor und davor… Aber nun fing ich an, mehr und mehr zu fühlen, dass ich keine 30 oder gar 20 mehr war.
Meine Verdauung rebellierte bei Speisen, die ich mein Leben lang ohne Probleme genossen hatte. Plötzlich konnte ich viele Dinge, die ich liebe, einfach nicht mehr essen und musste ständig nach Alternativen suchen.

Meine Haarpracht nahm ab, meine Körperfülle zu.

Was dazu führte, dass ich mich in meinem eigenen Körper einfach nicht mehr wohl fühlte, mich ungern vor den Spiegel stellte und es morgens immer schwieriger wurde, aus dem Bett zu kommen.

Es fing hier und da an zu zwicken und in meiner Schulter wurde eine Arthrose diagnostiziert. Arthrose! Die Krankheit alter Leute, dachte ich nur.

Der Schmerz in der Schulter nahm von Tag zu Tag zu und ich begann, mir Sorgen zu machen. Als ich eines Freitags beim Tennis – ich traf mich zu jener Zeit jeden Freitag mit Freunden, um ein paar Bälle zu schlagen – einfach nicht mehr weitermachen konnte, fällte ich eine Entscheidung:

Ich beschloss, mein Leben komplett umzukrempeln!

Ich habe angefangen, viel Zeit mit der Recherche von natürlicher Heilkunde, dem menschlichen Stoffwechsel und gesunder Ernährung zu verbringen.

Je mehr ich mich mit diesen Themen beschäftigte, desto klarer wurde mir, wie viel heutzutage in der Lebensmittelindustrie falsch läuft.

Alles wird vollgepumpt mit Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern, künstlichen Haltbarmachern. Selbst eigentlich natürliche Produkte enthalten durch die Art und Weise, wie sie angebaut oder gezüchtet werden, weniger Nährstoffe als früher.

Durch verschiedene Behandlungsmethoden sind sie mit Pestiziden, Schwermetallen und anderen Stoffen, die in Lebensmitteln nichts zu suchen haben, verseucht.

Also habe ich beschlossen – so gut es eben geht – nur noch gesunde, unverarbeitete Lebensmittel zu mir zu nehmen – wenn möglich bio. Außerdem habe ich die Paleo-Ernährung für mich entdeckt und angefangen, dreimal die Woche Sport zu treiben – natürlich ohne meine Schulter zu belasten. In wenigen Monaten hatte ich mein Idealgewicht erreicht und war fit wie ein Turnschuh (das erste Mal seit langer Zeit).

Meine Arthrose und Verdauungsbeschwerden waren aber immer noch da.

Man musste doch noch mehr tun können!?

Eines Tages stolperte ich bei meinen Recherchen über Kurkuma – die Wunderpflanze aus Asien. Wenn auch nur ein Teil der tausenden von Studien wahr waren, die Kurkuma als Wunderwaffe gegen alle möglichen Krankheiten identifizierten, musste ich es unbedingt ausprobieren.

Es hat ein wenig gedauert, bis ich gemeinsam mit befreundeten Ärzten und Heilpraktikern die ideale Rezeptur zusammengestellt hatte und dann musste ich erschreckend feststellen:

Es gab keinen Anbieter mit meiner Wunschrezeptur.

Und noch schlimmer: Ich konnte keine Nahrungsergänzungen wie Kurkuma finden, bei denen ich auch sicher sein konnte, dass die Qualität meinen Ansprüchen genügte. Ich wollte keine Zusatzstoffe, keine Pestizide, keine unnötigen Füllmittel.

Also habe ich mir die reinen Rohstoffe selbst besorgt, mit meiner Tochter in unserer Küche ein paar hundert Kapseln “produziert” und begonnen, die selbst hergestellten Teile täglich zu meinem Essen einzunehmen.

Etwas Geduld muss ich schon aufbringen – ich konnte nicht von jetzt auf gleich Verbesserungen feststellen. Doch nach und nach fühlte ich mich immer besser, immer fitter, immer mehr wie mein altes Ich.

Nach einigen Wochen war ich wie ausgewechselt

Meine Verdauung hörte auf, zu rebellieren und die Schmerzen in der Schulter ließen nach – bis sie plötzlich ganz weg waren. 

Ich konnte es kaum fassen, aber meine Arthrose war wie fortgeblasen und ich konnte meinen Hobbies endlich wieder voll nachgehen. Nach langer Zeit der Entbehrungen durfte ich mich nun wieder auf die Tennis-Freitage freuen – und bis heute schlage ich die Bälle meinen Freunden einmal die Woche mit Wumms um die Ohren.

Heute habe ich keine Probleme mehr, morgens aufzustehen. Und vor dem Spiegel sehe ich mein altes Ich wieder – nur mit ein paar Haaren weniger 🙂

Für mich hat Kurkuma funktioniert

Voll von der Wirkung des orangefarbenen Pulvers überzeugt, wollte ich nun 3 Dinge unbedingt:

  • Nicht mehr in meiner Küche stehen und die “Pillen selber füllen”
  • Mehr gesunde und reine Nahrungsergänzungen, die wirklich helfen
  • Mein Produkt möglichst vielen Menschen zur Verfügung stellen

Ok, mit einer so tollen Sache auch noch seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist natürlich nicht schlecht.

Das sehr erfolgreiche Selbstexperiment war also der Grundstein, für das, was folgte. Nach einigen Monaten des Planens, des Verhandelns mit Lieferanten und einer ganzen Menge Papierkram formte sich langsam das Unternehmen, das Sie heute als Mount Natural kennen.

Kurkuma war nur der Anfang.

Im Laufe der Jahre kamen weitere Produkte hinzu und auch heute entwickle ich – gemeinsam mit meinen Mitarbeitern – ständig Neues.

Wie schon damals achte ich auch heute noch bei jeder Neukreation persönlich auf jedes Detail.

Klasse statt Masse – das ist das, worauf es mir ankommt

Ich möchte, dass meine Kunden – also Sie – sich jederzeit wohl und sicher bei uns fühlen, deshalb lege ich besonderen Wert auf zu 100 % reine und schadstofffreie Nahrungsergänzungsmittel.

Und auch auf absolute Transparenz. Mir ist wichtig, dass jederzeit nachvollziehbar ist, wo unsere Rohstoffe herkommen und was bei uns in die Kapseln kommt.
Nicht nur jedes Produkt sondern jede einzelne Charge, also jede Nachproduktion, lasse ich im Labor auf Herz und Nieren prüfen. Die Laborberichte veröffentliche ich dann auf der Website.

Mount Natural und seine hochwertigen Produkte sind also eine logische Folge meiner ganz persönlichen Geschichte.

Und jeder Kunde, der einmal mit mir telefoniert hat, weiß, dass ich all meine Produkte tatsächlich bis zum heutigen Tag selber zu mir nehme.

In den letzten 3 Jahren haben mich mehr und mehr ähnliche Geschichten erreicht. Von Freunden, von meiner Familie – und vielen Kunden von Mount Natural. Ich kann nicht beschreiben, wie sehr mich das freut und hoffe, dass in den nächsten Jahren noch viele weitere vergleichbare Erfolgsstories hinzukommen.

Ich bin gespannt auf Ihre Geschichte.

Alles Gute für Sie
Stefan Voss

Wofür steht MOUNT NATURAL? Stefan Voss im Video

Das Ergebnis meiner Arbeit

Nach dem Kurkuma habe ich eine ganze Reihe genauso hochwertiger und reiner Produkte entwickelt und zusammengestellt.

Neugierig geworden? Hier finden Sie alle Mount Natural-Produkte

2019 Mount Natural ©